Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

äugen

äugen,
ostendere, sehen lassen, goth. augjan, ahd. ougan, mhd. ougen, öugen. von diesem treflichen wort sind nur noch die letzten spuren in reiner gestalt erkennbar, desto häufiger herscht das verderbte ereignen für eräugen, eräugnen, ereugen, ereugnen, und der gedanke an auge ist uns dabei entfremdet:
frau Küsche, euge din art.
Altschwert s. 69;
din triuw du eugest offenbar.
s. 105;
ich musz ie auch einmal zu euch kumen
und musz mich eugen gegen euch.
fastn. sp. 53, 6,
musz mich euch einmal zeigen, vor augen stellen; darinn ein ganz schif voll ceremoni werden geeiget, von den aposteln niendert angeregt. Frank chron. 262ᵃ; Joseph von Arimathia ist auch allain in haimlicher junger Christi, des sich an dem aigt, das er für Pilatum tritt. Frank guldin arch. 176ᵃ; es würt sich in kein ander art glieder äugen dann im haubt. paradoxa 84; nun was nit jederman dem könig hold, dann vil grafen, herren und stett im ungünstig, dorfend sich aber nit öugen. Tschudi 1, 226; machetend gemeinlich in der statt, dasz sich dero, so der herschaft anhangetend, keiner regen noch öugen bedorft. 1, 323;
darnach der traum sich wider eigt,
und ward daneben angezeigt
zeit, stett mit aller umbstand fein.
B. Waldis Esop 4, 32.
die jäger gebrauchen es, wie äugeln, vom spürhund. nnl. aber bedeutet oogen intransitiv schauen, ausschauen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 801, Z. 59.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„äugen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4ugen>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)