Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

äuglein, n.

äuglein, n.
ocellus, euglein, s. äugelein:
zwei braune euglein schieszen
der lieben zum fenster ein.
Uhland 182;
sein äuglein liesz er sinken.
236;
sie sitzt auf ihrer kammer,
weint ihre äuglein seidenroth.
km. 38;
o weine nicht die äuglein roth,
als ob nicht trost und hofnung bliebe.
Körner;
schlaf kindelein, äuglein zu!;
im schatten sah ich ein blümchen stehn,
wie sterne leuchtend, wie äuglein schön.
Göthe 1, 27.
im knittelvers wagt Göthe den pl. äugleins:
thäten mit äugleins sich begäffeln.
13, 62.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 815, Z. 3.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„äuglein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%A4uglein>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)