Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

öfters, adv.

öfters, adv.
seit dem 17. jahrh. wird der genetiv des comparativs öfter als adv. gebraucht neben und statt öfter (s.oft I, 4, a, α); durch ellipse entstanden aus öfters mals (s.oftermals bei oftmal 2, b). im 17. und 18. jahrh. auch noch ohne umlaut ofters:
gantz verstarret ...
irr ich ofters umb den port.
Opitz (1637) 1, 310;
ofters denk ich dran und nach, was doch menschen sind für thoren.
Logau 2, 2, 20;
die welt, wo ofters uns ein schöner pfad betreugt.
G. Kranz schles. Helikon 1, 766;
die zur ehe schreiten verkauffen ofters ihre freiheit. Schuppius 406; und werden nichts öfters zu sich nehmen als die gaben deines namens. 726;
dasz frauen ofters mehr als männer fromm zu preisen.
Günther 1088;
dennoch findet man verschiedne (eichhörnchen) von verschiedner
farb
ofters grau und aschenfärbig.
Brockes 9, 280;
die oft sich selbst betrügt und öfters läszt betrügen.
Haller über vernunft u. s. w. 256;
Crispinus geht stets berauscht zu bette,
und öfters, wann der tag schon graut.
Hagedorn 3, 47;
er sagt, dasz er öfters an der wahrheit seiner religion zu zweifeln anfange. Rabener (1755) 2, 177; die jungen städter waren öfters in Sesenheim. Göthe 26, 34;
öfters nahmst du das maul schon so voll.
3, 241 H.;
öfters (saepe) wars auch ersprieslich den kargen boden zu sengen.
Stilling Verg. georg. 1, 81;
mein gehirn
treibt öfters wunderbare blasen auf.
Schiller 5, 2, 234 (don Carlos 2, 8);
schon öfters überlebte tugend die ehre. 3, 400 (kabale 2, 3); auch so öfters, wie öfters statt so oft, wie oft, von Adelung getadelt und jetzt nicht mehr gebräuchlich:
so oft mein blick ihn sah, so ofters wünscht er sich,
dasz ihm die liebe hand die augen schlieszen möchte.
Günther 617;
so oft ich mir die zeit jetzt ins gedächtnisz führe,
so ofters hängt mir noch ein theil der arbeit zu.
634;
und wie öfters bläht die hohe dame nichts
als ihr name.
Zachariä (1767) 3, 65;
Daja. und nun darf Recha doch wol hoffen?
tempelherr. was?
Daja. warum sie euch so öfters bitten lassen.
Lessing 2, 223 (Nathan 1, 6).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1196, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„öfters“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6fters>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)