Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

öhmchen, n.

öhmchen, n.
deminutiv zu ohm:
ein öhmchen des firnweins (cadum temeti).
Voss Hor. ep. 2, 2, 163;
wol ein öhmchen fasste der (balg).
Arist. die wolken 1237.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1200, Z. 63.

öhmchen, n.

öhmchen, n.
deminutiv zu oheim; mit der bedeutung nichte (s. oheim 2): aber als er die braut abholen wolte, ist dieselbe ihm vorenthalten worden, weil Dietrich der marggraf von Brandenburg dafür achtete, man solte sein öhmichen als ein teutsch fürstlich fräwlein keinem wendischen hunde geben. Micrälius 2, 195.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1200, Z. 57.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„öhmchen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6hmchen>, abgerufen am 06.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)