Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

öhmeten, öhmten, öhmden, verb.

öhmeten, öhmten, öhmden, verb.
das ohmet mähen und einthun: es heist, was vor Michaelis nit geoͤhmbtet werde, das müsse man hernach oͤhmbtlen, dasz ist, das oͤhmbt bettelhaftig und sehr langsamb einmachen. Simplic. calend. 62ᶜ; endlich erfuhr er von den öhmdenden ..., dasz seine frau den waldweg .. eingeschlagen. Auerbach ges. schriften 8, 105; schweiz. ämden, emden, emten, änden Staub-Tobler 1, 213; ämdelen, einen geringen ertrag an grummet einheimsen (s. oben oͤhmbtlen), nach grummet riechen. 214.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1201, Z. 25.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„öhmeten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6hmeten>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)