Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ölfasz, n.

ölfasz, n.,
ahd. olifaʒ, mhd. ole-, öle-, ölvaʒ, nhd. olfasz, oleagmen est vas olei. voc. 1482 x 8ᵇ, cadus gemma gemm. (1508) c 8ᵃ, olearium r 6ᵃ, ölfasz Stieler 436: wie ein junge fraw .. einen iren puelen in ein öllfasz verporgen het. Bocc. 414, 12 K., ölfasz 416, 31;
und so die ölfasz ich durchsuch,
so ist nur lautter wasser drinnen.
H. Sachs 14, 96, 23.
eine art trompetenschnecke, buccinum olearium Nemnich 1, 702.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1277, Z. 71.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„ölfasz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6lfasz>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)