Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ölfleck, ölflecken, m.

ölfleck, ölflecken, m.:
fettflecke oder ölflecke, inquinamentum unctum, oleare Stieler 497;
ein mann, der in den kleidern
wohl ölflecken, aber keines
tropfen bluts blutflecken hat.
Herder Cid 41.
sprichwörtlich den ölfleck spielen, immer weiter um sich greifen, weiter boden fassen Wander 3, 1142; schweiz. scherzweise ein loch in kleidern oder weiszem zeug, weil es ebenso widrig auffällt wie ölflecken auf dem boden. Staub-Tobler 1, 1189.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1278, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„ölflecken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6lflecken>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)