Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ölkrug, m.

ölkrug, m.
1)
mhd. olekruoc, md. olekrûg, olkrûg (Lexer 2, 153), krug für öl. voc. 1482 x 8ᵇ (olkrugk). Maaler 311ᵇ: deine magd hat nichts im hause, denn einen olekrug. 2 kön. 4, 2; nim den olekrug und schüts auf sein heubt. 9, 3;
der aus eim ölkrug, nach seim willen
kan ettlich fasz mit öl anfillen.
Frischlin hochzeit zu Kana 3, 1;
sie hat vom kleinen reste des mehlkorbs
und des ölkrugs das letzte nothdürftige mahl zubereitet.
Lenz 3, 23;
es gibt bei dem feuer der zeit zwei politische löschanstalten in Europa, eine mit wassereimern und eine mit ölkrügen; — manche schwächere hand greift nach dem leichteren öl. J. Paul Katzenb. 2, 138.
2)
der grosze ölkrug, was ölhorn 2. Brehm thierl. 6, 847.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1282, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„ölkrug“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6lkrug>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)