Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ölmühle, f.

ölmühle, f.,
ol-, ölmüle, mola olearia, trapes, trapetum Dasyp. (1556) L 2ᵃ. Maaler 311ᵇ, tropes Dief. 593ᶜ, spätmhd. oleimüle Mone zeitschr. 9, 304 (vom jahre 1465): das wesserlein .. treibet sibenzehen mahlmülen und eine ohelmühle. Brotuff chron. D 1ᵃ; das öl, die ölmülen (gedruckt ölmölen) .. ersahe Aristeus von Athen. Heyden Plin. 91; die magd huͦb an zuͦ zittern und zagen, das ir hertz gieng gleich wie ein öhlmül. Lindener schwankb. 114 Lichtenstein; nach einer in Stabiä gefundenen handmühle hat der jetzige papst ölmühlen machen lassen. Stolberg 8, 90;
kommt der winter, so mahlt man Sicyons beer auf der ölmühl (teritur .. bacca trapetis).
Stilling Virg. georg. 2, 519.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1284, Z. 34.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„ölmühle“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6lm%C3%BChle>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)