Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ölmalerei, f.

ölmalerei, f.:
vom alter der ölmalerei. Lessing 9, 444 ff.; denn es mag mit der erfindung der ölmahlerei beschaffen sein wie es will, so möchten wir nicht in zweifel ziehen, dasz Eyck der erste gewesen, der ölige substanzen, die man sonst über die fertigen bilder zog, unter die farben selbst gemischt, aus den ölen die am leichtesten trocknenden, aus den farben die klärsten, die am wenigsten deckenden ausgesucht habe, um beim auftragen derselben das licht des weiszen grundes, und farbe durch farbe, nach belieben durchscheinen zu lassen. Göthe 43, 417; die ölmahlerei, die kunst auf glas zu mahlen, .. sind ursprünglich niederländische erfindungen. Schiller 7, 44.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1284, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ordonanz
Zitationshilfe
„ölmalerei“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%B6lmalerei>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)