v
Fundstelle: Lfg. 2 (1918), Bd. XI,II (1936), Sp. 231, Z. 21
überladen, ein schiff, einen wagen überfrachten, stärker befrachten als gewöhnlich Krünitz 192, 274; Hilpert 637ᵃ; wir durften unsere kanus nicht überfrachten v. d. Steinen naturvölker zentralbrasiliens (1894) 94. hiezu überfrachtung, f.: jede überfrachtung ist gesetzlich verboten, weil das schiff sinken kann Krünitz 192, 273.
Zitationshilfe
„überfrachten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%BCberfrachten>, abgerufen am 05.12.2019.

Weitere Informationen …