Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

üppen

üppen,
v., wie sich üppern (Hertel Thüringer sprachschatz 250) sich regen, auflehnen. vgl. sich üben (üben II A 1): durch dieses mittel haben sie grosz und kleine also gefasset, dasz jedermann ihr liedlein hat singen müssen und keiner, er habe auch seyn mügen, wer er wolle, wieder sie üppen noch mucken müssen Reinike fuchs (1650) 189. —
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 15 (1933), Bd. XI,III (1936), Sp. 2338, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
überölen
Zitationshilfe
„üppen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/%C3%BCppen>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)