Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

gebirgsflora, f.

gebirgsflora, f.
die flora im gebirge: aber sie lachte ihn aus und steckte sich die schönsten frischen blumen auf den hut, dasz sie selbst wie die gebirgsflora anzusehen war. Eichendorf 3, 271, wo aber aus der gestaltlosen flora der gebildeten rede mit dichterischem sinne wieder die gestalt der Flora hergestellt ist, als göttin gedacht, an die sonst niemand mehr denkt; vergl. Flora. ebenso ist von gebirgsfauna die rede, mit dem geschmacklos nach Flora gebildeten Fauna als thiergöttin.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 9 (1877), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 1786, Z. 47.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
gaume gedankentiefe
Zitationshilfe
„Gebirgsflora“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/Gebirgsflora>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)