hunne m
Fundstelle: Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1952, Z. 75
centenarius, ein unterrichter; schon ahd. hunno aus hundo. rechtsalt. 756; niederrhein. honne: der schoultis (schultheisz) sall deme boeden bevelen, dat he gebode die honnen ind (und) dat land, die up der gerichte einich gehoerich sint. weisth. 2, 708 (von 1375). vgl. hund, hunde sp. 1919.
hunne m
Fundstelle: Lfg. 9 (1875), Bd. IV,II (1877), Sp. 1952, Z. 74
Hunnus; vergl. heune und hüne.
Zitationshilfe
„Hunne“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/Hunne>, abgerufen am 18.11.2017.

Weitere Informationen …