Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

zyane, f.

zyane, f.,
kornblume, centaurea cyanus L., gebildet nach gr. κυάνεος 'dunkelblau' (mundartliche formen s. bei Marzell wb. d. dt. pflanzennamen 1, 879 f.):
windet zum kranze die goldenen ähren,
flechtet auch blaue cyanen hinein
Schiller 11, 292 G.;
auf dem heimwege pflückte sie sich einen strausz von cyanen, die im korne standen Stifter s. w. 3 (1911) 104;
glocken und zyanen,
thymian und mohn.
ach, ein fernes ahnen
hat das herz davon
J. Weinheber späte krone (1936) 90.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 10 (1954), Bd. XVI (1954), Sp. 1451, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
zündkern
Zitationshilfe
„Zyan“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/Zyan>, abgerufen am 20.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)