abkunft f
Fundstelle: Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 65, Z. 51
origo, nnl. afkomst, abstammung, herkunft: er ist von guter, schlechter abkunft; völker deutscher abkunft. dann vertrag, vergleich: eine abkunft mit einem treffen.
Zitationshilfe
„abkunft“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/abkunft>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …