Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

ablauf, m.

ablauf m
decursus, nnl. afloop. der ablauf des wildes von der höhe beim treibjagen und dazu ausersehne platz? mhd. des wildes abelouf. Nib. 871, 2. der ablauf des wassers, flusses, baches, des meers anlauf und ablauf. Weckherl. 227. der ablauf der flüssigen von den festen theilen geronnener milch:
als darauf die hälfte der weiszen milch sich gelabet,
stellt er sie eingedrängt in geflochtene körbe zum ablauf.
Voss Od. 9, 247,
wo früher stand zum trocknen. ablauf (verstrich) der zeit, der jahre, tage, des sommers, winters, der frist. ablauf eines ereignisses, einer krankheit, verlauf. ablauf eines wechsels.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 68, Z. 28.
Zitationshilfe
„ablauf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ablauf>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)