ablesen
Fundstelle: Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 73, Z. 61
colligere, nnl. aflezen. steine vom acker, federn vom kleid, raupen vom baum ablesen; beeren von der staude, trauben vom stock,
und fangen alsbald an mit angenehmer müh
fein ordentlich zugleich die trauben abzulesen
Weckherlin 773;
dann den acker, baum, weinberg ablesen, vgl.absuchen. Vom buche ablesen legere, recitare, einen brief, befehl ablesen. einen ablesen, seinen namen herlesen. einem an den augen, an der stirn ablesen.
Zitationshilfe
„ablesen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ablesen>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …