Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

abschmeiszen

abschmeiszen,
decidere, abhauen, abschlagen, abwerfen, nnl. afsmijten. einem den kopf abschmeiszen, abschlagen;
die hände sind entzwei, der kopf ist abgeschmissen.
A. Gryphius;
ich will dich abschmeiszen, schlagen, knüllen, schmieren, dreschen. Thurneisser magna alchym. 2, 29; die äpfel, nüsse von den bäumen abschmeiszen; das pferd hat seinen reiter abgeschmissen; den hut vom gesicht abschmeiszen; einen abschmeiszen, beim kegelspiel, abwerfen, mehr als er werfen. in allen diesen bedeutungen gilt schlagen, hauen, werfen für edler und anständiger. vgl.abschmatzen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 105, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
abprall adelgöttin
Zitationshilfe
„abschmeiszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/abschmeiszen>, abgerufen am 29.05.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)