Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

allerwärts, adv.

allerwärts, adv.
undique, ubique, eine falsche bildung, da in wärts nicht, wie in orts und seits, woraus man allerorts, allerseits schöpfte, ein subst. enthalten ist, sondern ein adj., zu dem sich kein solcher gen. pl. gesellen kann. Frisch und Stieler kennen allerwärts noch nicht, und kaum gibt es ein früheres beispiel als das folgende, seit dem hat es aber um sich gegriffen und macht heute keinen anstosz: da werden sie dann in den büchern allerwärts hingestellt. Klopst. 12, 95. er ist allerwärts wolgelitten; man erblickt ihn allerwärts, für überall oder allenthalben. s.allwärts.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 228, Z. 62.

allwärts, adv.

allwärts, adv.,
richtiger als allerwärts.
allwärts ahn ich überquer
gefiedert schwirrend sie.
Göthe 41, 213.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 241, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
adelgras altfranke
Zitationshilfe
„allerwärts“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/allerw%C3%A4rts>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)