allvater m
Fundstelle: Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 240, Z. 63
altn. alfađir, was ahd. alafatar lauten würde:
denn mir gebot allvater, zur priesterin an dem orakel
seiner natur sie zu weihen, die holdanredende jungfrau.
Voss weihe an Stolb. 42;
allvater, oder wie der sphären jubellieder
dich nennen, ewiger, gerechter, weiser geist.
Gotter 1, 388.
Zitationshilfe
„allvater“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/allvater>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …