Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

ampt

ampt,
s. amt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 280, Z. 19.

amt, n.

amt, n.
ministerium, munus, officium, ein wort, dessen wurzel ganz geschwunden ist, da auch das auslautende t nur einen ableitungsbuchstaben gewährt. goth. andbahti, ahd. ampahti und ampaht, ambaht (Graff 3, 25), mhd. ambahte, ambehte, ambet, ampt, die volle gestalt ambaht geht herab bis auf weisth. 1, 748. 749 und Closener s. 106; nhd. früher noch ambt, ampt, worin diesmal das b und p wurzelhaft, heute amt, pl. ämter, doch hat Luther den pl. ampt. 1 chron. 26, 8. 2, 9, 4. 23, 18. Dan. 3, 12. alts. ambaht, mnl. ambacht, nnl. ambt; ags. ombeht, engl. ausgestorben, fries. ombecht; altn. embætti, schw. ämbete, dän. embede. Alle diese neutra setzen jedoch, wie ministerium minister, den persönlichen begrif eines dienenden voraus, der im goth. andbahts διάκονος, ahd. ampaht minister, villicus, alts. ambahteo m., altn. ambâtt ancilla f. vorliegt, sonst aber erloschen ist. Ben. 1, 28ᵇ traut in einer stelle Frauenlobs den worten geistlich amt noch die bedeutung eines dieners zu, doch müsten sichrere belege dargeboten werden. wie nun läszt andbahts sich auslegen? bak ist dorsum, die partikel and contra, der diener steht seinem herrn zur achsel, zu den füszen, im rücken oder gegen den rücken (vgl. rückenkrauerin), andbahts, früher wol andabahts, gleicht dem ags. eaxlgestealla, dem ὀπισθόπους bei Aeschylus, ja dem διάκονος unmittelbar, wenn dies aus ἀγκών entsprang, wobei die kürzung des ω in ο erheblichen anstand nicht macht. diesem allem nach wird der germanische ambactus schon in keltischem gefolge, aber auch allen deutschen stämmen so benannt, eins unserer ältesten wörter darstellen, die uns geschichtlich überliefert worden, der deutsche Antabagius bei Valerius Max. und der Ambacthius auf inschriften verbürgen einen wie die ahd. mannsnamen Anthelm, Antgêr, Antrât, Anthugi gebildeten, und aus dieser vollen sinnlichen bedeutung schrumpfte endlich unser abstractes amt zusammen. kaum ein anderes deutsches wort kann solchen werth in anspruch nehmen und so lehrreich sein für die geschichte unserer sprache. Das jetzige amt drückt nun hauptsächlich den dienst, das geschäft aus, womit einer beauftragt ist, dann aber den ihm untergebnen kreis oder bezirk, ja sein haus. eine menge von zusammensetzungen, wie oberamt, unteramt, bergamt, forstamt, steueramt, zollamt, zunftamt werden damit gebildet. über drei tage wird Pharao dein heubt erheben und dich wider an dein ampt stellen. 1 Mos. 40, 13; denn ich bin wider an mein ampt gesetzt. 41, 13; des priesters son sol das ampt haben. 4 Mos. 4, 16; und es begab sich, da die zeit seines ampts aus war. Luc. 1, 23; mein herr nimt das ampt von mir. 16, 3; wenn ich nun von dem ampt gesetzet werde. 16, 4; warumb solt ich das christlich ampt nicht eine collecta oder missa heiszen. Luther 3, 51; ich bin ein geistlicher man genant und für des worts ampt. 3, 148ᵇ; diejenigen, so des worts ampt haben. 3, 153 vgl. apostelg. 6, 4; zu christlichen ampten. 5, 131ᵇ; ein prediger leret gehorsam, sitten, zucht und ehre, unterricht vaterampt, mutterampt, kinderampt, knechtampt und summa alle weltliche empter und stende. 5, 176ᵃ; das alle sieben weihe uns mit irem gleiszen nicht irren sollen in den ampten Christi und der kirchen. 6, 104ᵇ; wenn ein könig oder furst zu hofe oder in ampten leiden kan gotteslesterer und seines wortes verechter. 6, 144ᵇ; so wirt den leser doch die neuwigkeit, wunder und manigfältigkeit der ding im ampt behalten (im lesen fesseln). Frank weltb. vorr.; es ist ein ser unkeusch volk und fahet an achtjärig das weiblich ampt zu treiben. 219ᵇ; es ist auch die poeterei eher getrieben worden, als man je von derselben art, ampte und zugehör geschrieben. Opitz poeterei s. 1;
eh als er ämpter trägt und leut und land regiert.
1, 170;
obgleich beruf und stand pflegt sabathtag zu halten,
soll dennoch stets sein amt das christenthum verwalten.
Logau 1, 9, 59;
redlich sein ist so ein amt, das man für das beste helt,
die die dessen fähig sein sind gar sparsam in der welt.
3, 3, 79;
amt einer ehefrauen. 3, 223, 27.
ämter haben sorgen,
hirten müssen hüten und horchen.
Simpl. 1, 8;
dasz ich des ampts meiner sinne beraubet ward. 1, 25; seit der zeit seines tragenden amts. Gellert 4, 81; sie trat ihr amt dienstfertig an. 1, 123; ich hatte mich selbst um dieses traurige amt (der wache bei einem kranken) beworben. Gotter 3, 32; nach dem amt (hochamt der messe). Wieland 21, 157;
die heisze tageszeit vertritt das amt der nacht
in diesem land.
Wieland;
Friedrich 2 kannte sein amt nach allen seinen pflichten und seiten und übte es wirklich als ein amt aus. Klinger 11, 57; dank es dem, der ihm flügel gibt und die füsze ihrer ämter entsetzt. Schiller 148; was vermochte sie dies opfer dem heilgen amt (der inquisition) zu unterschlagen? 305. man sagt: das ist meines amts, mein amt bringt es so mit sich; was deines amts nicht ist, da lasz deinen vorwitz; sein amt thun, seine pflicht, was einem aufliegt; einem in sein amt greifen; das geschieht von amts wegen; im amt sein, stehn oder sitzen, einem ins amt stehn; einen ins amt setzen, ans amt bringen; kommt einem das amt, so kommt ihm auch dazu der verstand, oder wem gott ein amt gibt, dem gibt er auch den verstand. Fast alle deutschen länder zerfallen in einzelne ämter und gerichtsbarkeiten, obere und untere, vor welche die unterthanen erfordert werden, vor denen sie erscheinen sollen: wir werden eingezogen, wir müssen vors amt. Göthe 14, 295; war kurz zuvor ins amt geritten. Gellert 1, 71; er eilt ins amt. 1, 143; der vater sei ins amt gelaufen, um die flüchtigen verfolgen zu lassen. Göthe 18, 67.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 280, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
altflicker anhilfe
Zitationshilfe
„ampt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ampt>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)