Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

amtmann, m.

amtmann, m.
praefectus, juri dicundo praepositus, ahd. ampahtman tribunus, mhd. ambetman: der amptmann über das gefängnis. 1 Mos. 39, 21. 23. zuweilen auch der verwalter eines ansehnlichen guts, in Baiern sogar der gerichtsdiener. Für das schönere, dem volk gewohnte amtmann ist in den letzten jhh. das weniger sagende, allgemeinere beamter, der beamte, der herschaftliche, königliche beamte eingerissen, der mit dem amt begabte, beliehene, der beamtete, was seine abhängigkeit vom herrn hervorhebt, aber auch auf die meisten andern angestellten gehn kann, wie man von kriegsbeamten, steuerbeamten, kanzleibeamten redet. So stark amtmann bereits aus ambahtman gekürzt war, wurde es dennoch weiter in ammann verengt, dem vom ursprünglichen baht nicht das geringste bleibt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 282, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
altflicker anhilfe
Zitationshilfe
„amtmann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/amtmann>, abgerufen am 15.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)