anbruch m
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 301, Z. 42
in allen bedeutungen des anbrechens, transitiv wie intransitiv. anbruch des erzes, einen anbruch machen: wenn sie ein schönen anbruch, derb und gedigen silber und gold in zechen anschawen. Mathesius 2ᵃ; dies alaunbergwerks ist auch ein steinkalcherz, brinnet gar schon, wens vom anbruch kompt. Thurneisser magna alch. 1, 71; das brünlein führt etlich bleierz und kisz mit sich, der kisz hält nichts, aber das bleierz ist gar gut, wer den anbruch wissen möcht. Thurneisser von wassern s. 123; als ich an jener schrift des Berengarius einen so reichhaltigen anbruch gleichsam zu tage zu finden das glück hatte. Lessing 9, 2. in den schmelzhütten heiszen auch die von den blicken abgebrochne silberstücke anbrüche; der stein, das erzt ist auf dem anbruche glatt, die anbrüche erstrecken sich weiter nach der teufe, der anbruch ist bauwürdig, wird liegen gelassen. Rom. 11, 16 εἰ δὲ ἡ ἀπαρχὴ ἁγία, καὶ τὸ φύραμα, vulg. si delibatio sancta est, et massa, goth. þandei ufarskafts veiha, jah daigs, bei Luther: ist der anbruch heilig, so ist auch der teig heilig. weil nun alles an dem ligt, wie der new anbruch (neubruch, novale) besähet. und der new gart besetzet und gebelzt werde. Frank sprichw. 1, 3ᵇ; der anbruch des fasses, weins;
es geht zu wie im kriegen,
der anbruch wird gemacht
wir kommen, sehen, siegen.
Fleming 165
Der anbruch des tages, morgens, der dämmerung, dann auch der nacht, des abends. anbruch der hitze, kälte;
ein staub der mit dem wind entstehet,
ein thaw an einer hitz anbruch.
Weckherlin 450;
der anbruch des alters, des jahres, der neuen zeit; so wenig er damals vorher sah, dasz er dieses goldne alter, dessen anbruch ihm solche freude machte, ganz durchleben würde. Wieland 36, 259. anbruch, putror: anbruch des obstes, weines; anbruch, eine krankheit der schafe, da sie inwendig anfangen zu faulen.
Zitationshilfe
„anbruch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/anbruch>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …