anfällig
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 324, Z. 12
contagiosus: dann pestis wird im leibe des menschen geheckt vom gestirn und auch ohne das gestirn, dann es ist anfellig gift, welches arbeit, gleich zu verstehen, wie ein toller hund einen gesunden hund durch verletzung auch toll macht. Paracelsus 1, 336ᵇ; anfälliger krebs. Opitz Arg. 1, 151; anfällige seuche. 1, 223; denn weil das menschliche gemüthe nicht weniger zu neuen irthümern, als alle schweren dinge den hang gegen die erde hätten, wäre die ketzerei anfälliger als die pest. Lohenst. Arm. 2, 529; eine lasterhafte gesellschaft sei anfälliger als aussatz und pestilenz. 2, 1539. heute ungebräuchlich. man sagt auch anfällige güter, bona caduca, für angefallene: die land sind dir erblich, anfellig und zustendig. Fischart. das nnl. aanvallig bedeutet gefällig, angenehm.
Zitationshilfe
„anfällig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/anf%C3%A4llig>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …