anhalten
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 365, Z. 30
instare, insistere, remorari, perseverare, andauern, fortwähren, nnl. aanhouden: der regen hält schon drei tage an; der anhaltende frost, die anhaltende hitze; das fieber hält an, läszt nicht nach. ihre thränen hielten lange an, anhaltendes schluchzen unterbrach ihre worte; anhalten im gebet, im wachen, an der arbeit, im essen und trinken, gegenüber dem einhalten, aufhören: haltet aber nur an mit fleisz. Jos. 22, 5; haltet an mit dem streit wider die stad, das du sie zubrechest. 2 Sam. 11, 25; hielt an mit beten und weinen. Tob. 3, 12; haltet an am gebet. Röm. 12, 12; haltet an am gebet und wachet in demselben mit danksagung. Col. 4, 2; halt an mit lesen, mit ermahnen, mit lehren bis ich komme. 1 Tim. 4, 13; predige das wort, halt an. 2 Tim. 4, 2;
drumb lasz uns weidlich halten an
und saufen.
Alberus 110ᵇ;
arm und verwaisete kinder zur schul anhält und versorget.
Luise 3, 760;
anhaltende lust, freude, trauer. das geld wird nicht lange mehr anhalten. Vorzugsweise anhalten mit worten, mit der frage, der bitte, insistere verbis, prece, instanter sollicitare, um eine sache oder person werben: sie aber hielten an und sprachen, οἱ δὲ ἐπίσχυον λέγοντες. Luc. 23, 5; als sie nun anhielten ihn zu fragen, οἱ δὲ ἐπέμενον ἐρωτῶντες. Joh. 8, 7; doch daneben musz ein prediger bei dem volk anhalten und mit vleis unterrichten. Luther 3, 153ᵇ; zur vermanung, das e. k. m. solte frisch und frölich anhalten, das heilige gottes wort in Hungerland zu fördern. 3, 288ᵇ; woltestu umb ein beischlafen bei mir anhalten. H. Jul. v. Br. Sus. 2, 2; mit eifrigem gebete um abwendung solches unglücks anhalten. Weise kl. leute 287; ein junges mädchen von achtzehn, blühend wie ein frühlingsmorgen, ein junger landmann aus einem benachbarten dorfe, der bei dem alten um sie anhielt. Wieland 8, 130; zum doctor gehen und um einige magentropfen zur schwächung des appetits anhalten. J. Paul teuf. pap. 1, 112. Dann aber in der fast umgedrehten bedeutung von sisti und sistere, einhalten, stillhalten: der wagen hält an, steht still, sistit cursum; vom pferde gilt: rennen, gengen, anhalten. Garg. 176ᵃ; da uns die nacht übereilte, musten wir (wagen, pferde) anhalten; haltet an mit dem schreien und toben, laszt nach!; haltet an das feuer (mäszigt euch), bis die stimme der führer euch fortreisze! Klinger 2, 159; er hielt den athem an, cohibuit spiritum, hielt ihn ein, zurück;
er hält den oden mühsam an.
Lessing 1, 126;
Alban gieng, aber auf dem wege zersprangen die gefüllten thränendrüsen und das angehaltene herz. J. Paul Tit. 1, 101; doch hielt sie sich an (continuit se) und nahm sich zusammen. Göthe 40, 326. die uhr anhalten, still lassen stehn; das pferd anhalten, den feindlichen boten, den fliehenden dieb anhalten. in dem dorfe anhalten und füttern, in dem gasthaus anhalten und zu mittag essen. Im einzelnen fall kann kaum zweifelhaft sein, ob die bedeutung von insistere oder sistere gemeint werde; der schmerz hält an will doch immer sagen: er bleibt, nicht: er unterbleibt, und man kann nicht unterscheiden wollen zwischen anhalten am gebet, fleiszig beten und anhalten im gebet, aufhören zu beten. eher liesze sich, da anhalten = insistere stets intransitiv bleibt, anhalten = sisti aber transitives sistere werden kann, anhalten am oder im gebet entgegenstellen dem anhalten das gebet, wiewol dies auch nicht gesagt wird, nur einhalten. haltet an im feuer! soll ausdrücken: setzt das begonnene feuer ununterbrochen fort; haltet an das feuer! haltet es zurück, unterlaszt es. Man vgl. ἐπέχειν darreichen, hinhalten, anhalten und lat. inhibere sc. equum.
anhalten n
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 366, Z. 16
instantia, assiduitas: wiewol unser allerliebesten kinder mit heftigem anhalten und groszem ernste begeret, ein gemein frei christlich concilium auszuschreiben. Luther 6, 329ᵇ; was ists denn, das man mit solchem anhalten die leute nur dester mehr reizet und hetzet. 3, 139; mein lieber herr doctor Justus Jonas liesz mir keinen friede mit anhalten. 3, 332ᵇ;
und widrumb durch standhaft anhalten
musz das eis in kristall erkalten.
Fischart gl. schif 629;
legen sie aber mein dringendes anhalten nicht falsch aus. Lessing 2, 10; endlich gab er seinem anhalten nach. Wieland 3, 40. Auch in der andern bedeutung des wortes kann gesagt werden: das anhalten des wagens, des athems u. s. w.
Zitationshilfe
„anhalten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/anhalten>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …