anlangen n
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 391, Z. 35
impetitio, petitio, verlangen: anlangen und bitte. reichsabsch. von 1530. §. 5; euweren christlichen anlangen und häftigem anmuͦten zuͦ willen werden. Frank laster A ii; al mein senlich verlangen unt anlangen. Melissus ps. Q 4ᵇ; auf sein ansehlich anlangen. Garg. 152ᵃ.
anlangen
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 390, Z. 40
impetere, aggredi, nnl. aanlangen, einen angehen, an ihn langen, greifen: umb die schüld megens dich nit anlangen. fastn. sp. 848, 3; da sehet ir den, umb welchen mich die ganze menge der Jüden angelanget hat. apostelgesch. 25, 24; aber mein lieber bapst und der heilige römische stuel stöszt zu boden und verdampt solche heilige, geistliche ordnung ganz miteinander durch anlangen (auf antrieb, bitte) der priesterschaft. Luther 1, 296ᵃ; darumb were on not gewest, uns noch zur zeit umb hülf, beistand ... anzulangen. 2, 106ᵇ; bin auch seinethalben nicht angelanget worden. 3, 415ᵇ; da haben wir demütiglich mit bitten angelangt den durchleuchtigsten fürsten. 4, 334ᵃ; der grosze ernst der briefe, mit welchen ich von den unsern angelangt werde, zwinget mich. 5, 147ᵃ; nu hat mich gedachte Else mit weinen und klagen angelangt. Luthers br. 4, 273; wir sind von ime selbst angelangt uns mit ime etlichermaszen zu vertragen. Chmels Maxim. s. 52; damit wir von ime deshalben weiter unangelangt beleiben. s. 80; du wollest uns berichten, wa wir die tausent guldin, als du waist finden, oder wen wir darumb anlangen sollen. s. 94; und begern darauf an dich mit ernst, du wellest, so gedachter Ulrich Smid dich anlangen wirdet, ime hilflichen und furderlichen sein. s. 15; langt uns an (geht uns an). s. 18;
den langt er an umb etlich tausent.
B. Waldis 3, 92;
du must sein etwas unverschampt
und auch anlangen umb ein ampt.
Fischarts Eulensp. bl. 258;
der künig schampt sich nicht mit bitt anzulangen, ob ich nit künde. Frank weltb. 215ᵇ; dann ich ward teglich angelangt von den unsern umb hilf. 233ᵇ; es habe es dann die oberkeit, hierumb von ihnen angelangt, vergünstiget. Kirchhof mil. disc. 224; einen umb bezalung hart anlangen. wendunm. 259; und er mich ime dieselben aus meinem gerichtsbuche schriftlichen mitzutheilen begert und angelangt. Reutter kriegsordn. 50; hat er derhalben umb günstigen abscheid gebeten und angelanget. 151; derweil du grosze lust zu der rosarznei und mich bitlichen angelanget hast dich zu berichten. Zechendorfer 1, 29;
derhalb wo unter uns ein mann
schon anlangt umb ein jungfraun.
Atrer 14ᵇ;
als ich sie umb ein dienst langt an.
92ᵃ;
nachdem uns die landschaft langt an.
133ᵇ;
dasz uns der weitberühmte heidnischer orator M. T. Cicero bittlich angelanget. Ayrer proc. 3, 2. dieser gute, untadelhafte ausdruck gerieth im 17. 18 jh. auszer gebrauch, gleich dem transitiven ankommen, während intransitive bedeutungen von anlangen und ankommen sich geltend machten. Und wie ein unpersönliches es kommt mich an bestehen blieb, erscheint auch ein es langt mich an mit der bedeutung von gelangt an mich, kommt mir zu ohren, wird mir gemeldet: so langt uns doch gläublich an. Frankf. ref. I. 40, 13; als das den keiser anlanget, ward er in einen stall verschaft. Frank chron. 275ᵇ; und wiederum mit dat. statt des acc.: in solichem langt mir auch gleuplich ane. Chmels Maxim. s. 29. a. 1494, es wird mir glaubhaft berichtet, glaubhafte meldung gelangt an mich. Hieran unmittelbar grenzt das heutige neutrum anlangen, ankommen, eintreffen, an den ort, an die stelle, zur stelle kommen: wir alle sind glücklich angelangt; der bote langt so eben an; zu dem andern Antiochien langten die creuzfahrer erst mit dem ausgang des junii an. Hahn 3, 305; sie war kaum angelangt, als sie ihn zu sich rufen liesz. Wieland 1, 227; bis sie bei anbruche des tages wieder auf dem landhause der Danae anlangten. 1, 300; als der befehl zu ihrem verhaft anlangte. 7, 155; nach einiger zeit langte die nachricht von dem tode des königs an. 7, 158; in einer so ungeheueren stadt wird selbst von dem auszerordentlichsten ereignis nur so lange gesprochen, als es die neuigkeit des tages ist, und gemeiniglich langt es in den entfernteren regionen erst alsdann, wenn es in der, wo es sich zutrug, schon wieder vergessen ist, .. an. 32, 149; langen vollends die festtage selber an (kommen sie heran). J. Paul Fibel 29; überhaupt kann man mit dem lobe nicht zeitig genug anlangen. teuf. pap. 1, 39. Unpersönlich, es langt mich an, geht mich an; was mich anlangt, angeht, anbelangt, anbetrift.
Zitationshilfe
„anlangen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/anlangen>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …