ansagen
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 432, Z. 68
edicere, enuntiare, annuntiare, indicere, nnl. aanzeggen, ahd. anasagên. am einfachsten in der an boten und diener gerichteten imperativformel sag an! was meldest du? dann aber an jeden gegenwärtigen und mitredenden: sage an, weist du solchs alles? Hiob 38, 18; nu sag an. Judith 11, 3; meister sage an. Luc. 7, 40; lieber weidmann, sag mir an!
sag an, was halt ir von der selen?
fastn. sp. 24, 1;
sag an, wo ist dein kämmerlein?
Bürger 1, 66;
wer sagt mir an, wo Weinsberg liegt?
Bürger.
sagt mir an, was schmunzelt ihr?
beginn eines liedes von Voss.
Aber auch sonst häufig: da kam einer der entrunnen war und sagets Abram an. 1 Mos. 14ᵃ, 13; die dirne lief und sagt solchs alles an. 24, 28; am dritten tage wards Laban angesagt, das Jacob flöhe. 31, 22; Grünenwald gieng in des Fuckers haus, liesz sich den herren ansagen. Wickram rollw. 68; dies wunderwerk wird Mahomet angesaget. pers. rosenth. 7, 20;
den sohn .... hiesz der herr gehn nahe vor,
dasz die mutter er sagt an oben in der engel chor.
Logau 2, 47;
Pseudo leugt so treflich sehr, dasz ich ihm nicht glauben kan,
wann er da gleich, wann er leugt, dasz er lüge saget an.
3, 4, 21;
dem könig anzusagen,
wie seine königin mit ihrem schönen freund
die nächte braucht.
Wieland 10, 279;
so nöthigt ihn ein ding, noch leerer als sein magen,
sein beutel, sich beim marschall anzusagen.
Gotter 1, 199;
o weh! mein lëiden sei gott angesagt.
Tieck 13, 128.
eine hochzeit, kindtaufe ansagen, anmelden; eine leiche ansagen, zur leiche bitten; die uhr sagt an, kurz vor dem schlage hört man, dasz sie gleich schlagen werde; land ansagende vögel. J. Paul Tit. 2, 49; zuckung des korkholzes, welche das anbeiszen des fisches ansagt. 3, 121; ökonomen wissen, dasz abteien und maulwurfshügel fruchtbares land ansagen. biogr. bel. 1, 156. sein vermögen ansagen, angeben, zur besteuerung. einen wozu ansagen für einem entbieten, einem etwas ansagen, ist gewagte fügung: sollte eins (der drei reiche) angegriffen werden, so kommen ihm die beiden andern, wenn sie dazu angesagt sind, zu hülfe. Dahlm. dän. gesch. 2, 73.
ansägen
Fundstelle: Lfg. 2 (1852), Bd. I (1854), Sp. 433, Z. 30
serrare incipere: ein bret ansägen.
Zitationshilfe
„ansagen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ansagen>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …