antrinken
Fundstelle: Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 507, Z. 7
priorem bibere: der grave sol andrinken und darnach die gemeine merker. weisth. 1, 580;
trinkt an! ich thu sein nit vor euch.
fastn. sp. 275, 32;
sich einen rausch antrinken, angetrunken sein; sich einen mut antrinken; viele der streiter zogen nur mit angetrunkenem mute aus. Arnim kronenw. 1, 455. s.angetrunken.
Zitationshilfe
„antrinken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/antrinken>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …