Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

auflosen

auflosen,
auscultare, attendere, auflauschen, schweiz. uflosa, ahd. hlosên, mhd. losen:
ein ietlicher, der da horen will,
der lose uf und schwige still.
fastn. sp. 820, 5;
so los mir uf!
827, 16;
solt sie meiner red auflosen,
wer meines herzen begier.
Ambr. lb. s. 223, 45;
auflose, o got, meiner gerechten sach.
Melissus B 1ᵃ;
und solchem rechtglaubigem spruch
thut gott fleiszig auflosen.
W. Spangenberg fangbriefe E 3ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 688, Z. 1.

auflösen

auflösen,
solvere, resolvere, ahd. lôsan, mhd. lœsen, nnl. oplossen.
1)
sinnlich, kanstu das band des Orion auflösen? Hiob 38, 31; wer hat das wild so frei lassen gehen? wer hat die bande des wilds aufgelöset? 39, 5; nicht werth, das ir der gurt aufgelöset würde. Baruch 6, 44; das ich mich vor im bücke und die riemen seiner schuh auflöse. Marc. 1, 7. Luc. 3, 16. Joh. 1, 27; das ich im die schuh seiner füsze auflöse. apost. gesch. 13, 25; löse auf die vier engel, gebunden an dem wasserstrom. offenb. 9, 14; denn er (der ochs) kan euch fein leren, das ir in auflöset, wenn in dürstet. Luther 8, 198ᵃ; ihr habt mir die bande, damit mein trostlos herz gebunden war, aufgelöset. Galmy 50;
lös auf mein greises haar!
Gryphius 1, 59;
die sonne in ein glanzgewölke aufgelöset. J. Paul Hesp. 1, 168; salz in wasser auflösen.
2)
schlaf, tod, krankheit, hitze lösen die glieder auf:
jedes ihrer glieder lag gefällig
aufgelöst vom süszen götterbalsam (schlaf).
Göthe 2, 106;
innig verschmolzen mit musik heilt sie (die dichtkunst) alle seelenleiden aus dem grunde, indem sie solche gewaltig anregt, hervorruft und in auflösenden schmerzen verflüchtigt. 22, 91; ich begehre aufgelöst zu sein. Philipp. 1, 23 (ἐπιθυμίαν ἔχων εἰς τὸ ἀναλῦσαι, goth. lustu habands andlêtnan); mitlerweile sind aus diesem leben etliche nutzliche vornehme leute aufgelöset. Micrälius 4, 48; die kirche gesammelt aus den geistern der aufgelösten gläubigen. Claudius 7, 118; der brief eines aufgelöseten, eines verklärten an seinen zurückgebliebenen freund. Hippel 14, 1; Horion lag aufgelöst in den armen des lehrers. J. Paul Hesp. 1, 248; bis er sich in unschuldige träume auflöste. 1, 187; ihre aufgelöste und erquetschte seele glich der bruchweide, der man alle zweige rückwärts mit der bloszen hand herunter streichen kann. 2, 40; Anna sah zum fenster hinaus, um eine gewisse beklemmung ihres herzens aufzulösen. Arnim kronenw. 1, 399.
3)
er löset auf der könige zwang.
Hiob 12, 18;
sie verstehet sich auf verdeckte wort und weisz die rätzel aufzulösen.
weish. Sal. 8, 7;
ir solt nicht wänen, das ich komen bin, das gesetz oder die propheten aufzulösen.
Matth. 5, 17;
wer nun eins von disen kleinsten geboten auflöset.
5, 19;
wer der geringsten gebot eines auflöset, der sol auch der geringste im himel sein.
Luther 3, 312ᵇ;
welcher geist Christus fleisch auflöset, der ist nicht von gott.
3, 382ᵇ;
warum sind sie denn nicht auch so keck und lösen mir meine schrift auf?
1, 429ᵃ;
und disen ernst, reverenz, scham und ersamkeit hat sie nie aufgelöset.
Frank weltb. 106ᵃ;
dieser arme jüngling, weil er nichts hatte und ihm die hände etwas zu geben gleichsam gebunden waren, muste seine zunge auflösen und es aufs bitten legen.
pers. rosenth. 3, 27;
schwer ists, wie mans treffen sol, dasz mans recht auflöse.
Logau 3, 6, 70;
des ritters bezauberung, den zauber auflösen. Wieland 5, 15. 10, 272; bloszgestellt dem neide und allen leidenschaften eines zügellosen, aufgelösten volks. Schiller 805; es war als wenn er so gut durch fröhlichkeit als durch gefühl Ottiliens erstarren wieder beleben, ihr schweigen wieder auflösen wollte. Göthe 17, 397; der mann, der die heiligste pflicht auflöst, kennt keine mehr auf erden. Klinger 2, 394; stille tugend löst den mann auf, nur tapferkeit ist sein werth. 5, 121; die ehe, eine gesellschaft, freundschaft auflösen; die beobachtungen, nachdem sie durch mathematik aufgelöst werden, haben uns die kraft der anziehung offenbart. Kant 3, 109; die bedeutung eines begrifs durch eine erklärung auflösen. 6, 19.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 688, Z. 13.

auslösen

auslösen,
exsolvere, eximere, liberare.
1)
weidmännisch, die vögel, die lerchen auslösen, aus den schneiden, aus dem klebegarn nehmen. die bälge oder fänge der raubthiere auslösen, das schiesz- und fangegeld zahlen und dann für sich behalten.
2)
einem die zunge auslösen, ausschneiden, wie man auch sagt die zunge lösen.
3)
den gefangnen auslösen durch zahlung des lösegeldes; pfänder auslösen; einen gast auslösen, beim wirte für ihn zahlen. bei landtagen wurden die stände vom landesherrn ausgelöst, im gasthaus frei gehalten. einen brief auslösen, das porto bezahlen. sein wort, sich auslösen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 912, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
aufbähen aufstempeln
Zitationshilfe
„auflosen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/auflosen>, abgerufen am 28.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)