Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

aufrufen

aufrufen
inclamare, proclamare, nnl. oproepen. wie intransitives rufen acclamare den dat., transitives rufen vocare den acc. der person fordert, hat auch aufrufen beiderlei casus neben sich,
1)
einem aufrufen, ihm zurufen aufzustehn:
der mancher sunst die mess verschlief,
wan ich im nit so treulich aufrief.
fastn. sp. 793, 31.
2)
einen aufrufen, revocare, invocare, vocare:
zu hause, für dem thor, und aus des grabes kluft
wird von des todes schlaf ins leben aufgeruft.
Logau 2, 4, 12;
sieht sie gen himmel und danket dem, der vom tode sie aufrief.
Klopst. Mess. 11, 392;
ich reizte den feurigen Charikles und forderte mit ihm den schon zertretnen pöbel auf, Damokles mit mir aufzurufen. Klinger 2, 404; Hoorn und Oranien wurden dabei zu richtern aufgerufen. Schiller 819; die glaubensrichter, noch kürzlich erst durch einen ausdrücklichen befehl zu strenger amtsübung aufgerufen. 816; einen schüler aufrufen; einen zum tanz aufrufen; alle jünglinge über 17 jahren zur landwehr aufrufen; aufrufen zu erscheinen, auffordern.
3)
etwas aufrufen:
die baumgruppe beschattete kloster Bergen, einen ort, der mancherlei erinnerungen aufrief.
Göthe 31, 210;
ich könnte das gefühl der damen aufrufen (appellieren daran).
Gotter 3, 376;
kommt zu Victoire, um ihren beistand und ihre verwendung für Adelaiden aufzurufen.
Schiller 686;
jede schwierigkeit (in den wissenschaften) ruft ein hülfsmittel auf.
Kant 4, 220.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 713, Z. 74.
Zitationshilfe
„aufrufen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/aufrufen>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)