Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

ausübung, f.

ausübung, f.
exercitium, praxis: ausübung der tugend, der gerechtigkeit; wenigstens wüste ich mich keiner regel dawider zu erinnern und die ausübung der alten ist völlig auf meiner seite. Lessing 7, 140; ist das die ausübung deines muts, der einst in deiner jugendlichen brust aufkochte? Klingers th. 3, 333; eine zweite maxime, welche die statthalterin in ausübung bringen wollte, war diese. Schiller 797; die schlüsse der kirchenversammlung in die genaueste ausübung zu bringen. 815; die vorstellung der mühsamkeit, welche die menschen bei ihren unmittelbaren ausübungen (verrichtungen) empfinden. Kant 6, 64; ausübung der arzneikunde, praxis; ebenso regelmäszig als in seinen geschäften war er in ausübung seiner talente und im genusz seiner vergnügungen. Göthe; dasz zu jeder zeit sich immer ein local finden wird, wo das problematisch wahre, vor dem wir in der theorie allein respect haben, sich in der ausübung mit der lüge auf das allerbequemste begatten kann. 31, 232.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1007, Z. 10.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„ausübung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/aus%C3%BCbung>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)