ausgabe
Fundstelle: Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 864, Z. 55
nach verschiednem sinn des ausgebens,
1)
die ausgabe der angekommnen briefe: die ausgabe geschieht siebenmal des tages.
2)
die ausgabe der auf einmal abgedruckten exemplare eines buches, verschieden von auflage (w. m. s.). ausgabe von der letzten hand. Wieland 1, vi. xxvii; ausgabe letzter hand (s.hand); prachtausgabe, ausgabe auf besserem papier.
3)
geldausgabe, expensa pecunia, im gegensatz zur einnahme: er hat wenig ausgaben, starke ausgaben, musz seine ausgaben einschränken; unerwartete ausgahe alle ausgabe und einnahme anschreiben. Sir. 42, 7.
4)
andere ausgaben: diese schwäche der augenbraunen aber ist immer ausgabe, abzug von der kraft und vom feuer. Lavater physiogn. 4, 255.
Zitationshilfe
„ausgabe“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ausgabe>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …