Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

auslecken

auslecken,
elambere: die schüssel, den honig, die milch auslecken; der hund leckt die wunden aus;
so läszt er fürbaʒ sein auslecken sein.
fastn. sp. 310, 2,
im sinne von auslatschen, egredi prostibula sectando, scheint aber von lecken, springen, seitwärts springen (s.austreten). intransitiv: der wein leckt aus, tröpfelt aus dem fasse.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 906, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausgeiseln ausstehung
Zitationshilfe
„auslecken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/auslecken>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)