Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aufsaugen

aufsaugen,
in die höhe, aufwärts saugen: den wein durch das rohr aufsaugen; die sonne saugt alle feuchtigkeit auf; sein herz, das gern die eilenden töne ohne störung aufsog. J. Paul Hesp. 2, 94. auch wund saugen, die lippen aufsaugen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 720, Z. 3.

aufsäugen

aufsäugen,
nutricare: ein kind, thier aufsäugen;
in strengen pflichten war ich aufgewachsen,
in finsterm hasz des pabstthums aufgesäugt.
Schiller 409ᵇ;
ich habe kinder aufgesäugt, und weisz,
wie allgewaltig mutterliebe zwingt.
562ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 720, Z. 7.

aussaugen

aussaugen,
exsugere, nach starker und schwacher form, nnl. uitzuigen: die milch, die brust aussaugen;
Zartlieb ist im bett erzogen,
hat sechs ammen ausgesogen.
Logau 3, 10, 24;
wenn Sirius den waizenähren
die milch aussaugt.
Gökingk 1, 279;
die wunde, das gift, das mark, den knochen aussaugen:
und saugt das mark des landes aus.
Gotter 1, 425;
den saft, die frucht aussaugen. Oft figürlich, das land bis aufs blut aussaugen; und wenn denn alle herrn (acc.) mit geldborgen i. f. gn. (nom.) zuvor ausgesauget hatten. Schweinichen 1, 263; fand die länderei ausgesogen und ungebessert. Kirchhof wendunm. 167ᵃ; das reich gar auszusaugen. Soltau 477; wie sie den armen mann mit contribution bis auf den letzten grad aussaugeten. Schuppius 658;
und stellt ihm, wann er sieht das volk sein herz aussaugen,
mit glücklicher vernunft die ursach unter augen,
so in den dingen steckt.
Opitz 1, 49;
oder hat den alten mut
dir die schwindsucht ausgesogen?
Gökingk 2, 42;
dasz nicht die edlern spröszlinge glut und frost
aussaug und sturmwind.
Voss;
und blickst nach meinen augen,
licht ihnen auszusaugen.
Rückert 406;
wie hätten sie eine regierung lieben können, von der sie unterdrückt, ausgesogen und mit füszen getreten wurden. Wieland 2, 102; das ausgesogene und gerollte gesicht. J. Paul jubels. 117; die fürsten sind gut, sie werden selber ausgesogen und dann scheinen sie auszusaugen. Tit. 2, 97.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 945, Z. 15.

aussäugen

aussäugen,
perlactare: die amme hat das kind ausgesäugt, bis zu ende gesäugt.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 945, Z. 44.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„aussäugen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/auss%C3%A4ugen>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)