Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

aufstören

aufstören,
irritare, excitare, turbare: ein wespennest aufstören; aus dem schlaf oder traum aufstören;
aufgestört durch eigene stimm und des mannes erscheinung
fährt sie empor.
Voss;
auch Geron ist zu sehn, wie ihn sein gutes schwert
aus pflichtvergesznem traum entsetzlich aufgestört.
Alxinger;
ein wetterleuchtender glanz von hundert bloszen wehren
scheint stracks in jeder brust die mordlust aufzustören.
Wieland;
und hätte nicht das schicksal ihm gewehrt,
jetzt hätte den betrug sein eisen aufgestört.
Schiller 29ᵃ;
aufgestört wurden alle die ungewissen phantome. Tieck 14, 146; der miserable kleine fratz läge bei unserm elend nur kalt da, mir nichts dir nichts, wenn ich ihn nicht aufstörte. J. Paul Hesp. 1, 93. s. aufstieren.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 751, Z. 32.

ausstören

ausstören,
perturbare, investigare: alles ausstören; alle ecken der welt ausstören. Petr. 57ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 989, Z. 6.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„ausstören“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ausst%C3%B6ren>, abgerufen am 18.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)