Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

aussteubern

aussteubern,
ältere schreibung für ausstäubern, investigare, excutere: ausgesteubert werden wie hewschrecken. Luther 3, 313; und wir reden auf deudsch also, wir haben sie ausgesteubert. 3, 313ᵇ; ob er auch so viel mark in seinen henden noch hette, das er einen garstigen Chresem, hinter seinem willen, durch lauter menschengeticht eingefüret köndte aussteubern? 6, 82ᵇ; wollen die lügen vollend aussteubern. 8, 87ᵃ; darnach alle ketzerei und irrthum ausgesteubert. 8, 103ᵃ; Christum wollen sie nicht, noch hat er sie ausgesteubert. tischr. 85ᵃ; dasz wir (soldaten) ihnen (den kaufleuten) die pfeffersäcke ein wenig aussteubern. Schuppius 658. s.ausstöbern.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 987, Z. 80.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„aussteubern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/aussteubern>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)