Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

aussteuern

aussteuern,
dotare, instruere, ausstatten: zu Rom war ein reicher mann, der het ein son und zwo töchter, die steurt er aus. sch. u. ernst c. 363; jungfrau Falschheit, die habe er (der teufel) denen baurn vermählet, jungfrau Neid, die habe er den handwerksleuten ausgesteuret. Schuppius 841; weil die armen menschen nicht so geputzt sind und sich nicht so mit schönen reden aussteuern können. Tieck 6, 358; die anmerkung mit einem etwaigen witz auszusteuern. J. Paul lit. nachl. 4, 61.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 988, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„aussteuern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/aussteuern>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)