Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

austropfen

austropfen,
exstillare, was austriefen: darunder setzen si ein schüssel, samlen sollichen ausgetropften saft darein. Frank weltb. 202ᵃ; irgents im spital auf dem stro austropfen oder sonst ir kost mit faulem ruckenbucken gewinnen. Fischart bienenk. 75ᵃ; und zur stund vor forcht, das Celestinus sich noch für den rechten papst möcht ausgeben, warf er ihn in ein gefenchnus, und liesz ine darin jämerlich austropfen. 206ᵇ, gleichsam guttatim effluere, sich verbluten.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1005, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„austropfen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/austropfen>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)