Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

auswühlen

auswühlen,
eruere, effodere: gold auswühlen aus der erde; die hyäne wühlt leichen aus. In ganz anderm sinn setzt es H. Sachs für auswallen, ausbrechen:
nun sticht die sonn so überheisz,
durch unsern leib rint ab der schweisz,
aus den thunstlöchlein thut auswülen,
wo wir uns nit sollen külen
in eim wasser, so müsz wir sterben.
III. 2, 178ᵈ
mhd. wallen bekommt im praet. wiel, und so scheint ein unorganisches auswielen entsprungen zu sein.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1020, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„auswühlen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ausw%C3%BChlen>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)