Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

auswürfling, m.

auswürfling, m.
reiculus, auf mehr als einen gegenstand anwendbar. Fischart Garg. 63ᵃ schreibt auswirfling und braucht es neben fündling von einem ausgesetzten kinde; allerhand auswürflinge, die in der welt weder zu sieden noch zu braten taugen. Simpl. 1, 187. dann aber heiszt auswürfling auch ovis reicula, ein schaf, das ausgemerzt wird, Maaler 48ᵃ (s.ausmerzen), und ein wort, das ausgemerzt werden sollte: aber unter diesen und mehr solchen wörtern seind drumb keine auswürfling. Simpl. 1, 724. für ejectamentum maris: ligen unter andern auswürflingen des meers. Forer fischb. 153ᵇ; der agstein ist ein auswürfling des meers. Lohenst. Arm. 2, 855. abstract, diesemnach müste ein fürst sich vielmal der besten diener entlasten, wenn er sähe, dasz sie entweder dem volke ein greuel in augen oder ein auswürfling des glückes wären. Lohenstein Arm. 2, 1393. s. abwürfling.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1021, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„auswürfling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/ausw%C3%BCrfling>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)