Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

auswendig, adv.

auswendig, adv.
foris, foras, extra, extrorsum, für auszewendig, wie noch das volk sagt, s. hernach ausze, auszenwendig, mhd.
der mit barmeherzekeit
im ûʒewendec was bereit
zuo des vleisches ougen.
pass. K. 215, 32;
daʒ Maria wære bereit
im an dienstes arbeit
ûʒewendec mit der hant.
333, 69;
diu zuo im an die tur quam
und sîn ruofen wol vernam
ûʒewendec vor der want.
373, 51.
nhd. und ist auswendig worden, foras exiit. weisth. 3, 752; wenn unser sele ist von uszwendig zu uns komen. Keisersb. chr. bilg. c. 3; verpiche sie (die kammern des kastens) mit bech inwendig und auswendig. 1 Mos. 6, 14; und solt sie mit feinem gold uberziehen, inwendig und auswendig. 2 Mos. 25, 11. 37, 2; auswendig wird sie das schwert berauben und inwendig das schrecken. 5 Mos. 32, 25; fenster inwendig weit, auswendig enge. 1 kön. 6, 4; mit blechen inwendig und auswendig. 6, 30; brief beschrieben auswendig und inwendig. Ez. 2, 10; es gieng eine maur auswendig am hause. 40, 5; und der fürst sol auswendig unter die halle des thors tretten. 46, 2; wiewol sie unter sich selbs mit dieben und auswendig mit reubern geplagt sind. Hosea 7, 1; die ir die becher und schüsseln auswendig (ahd. uʒʒana) reinlich haltet, inwendig aber ists voll raubes und fraszes. Matth. 23, 25; ir pharisäer haltet die becher auswendig reinlich. Luc. 11, 39. 40; denn das ist nicht ein jüde, der auswendig ein jüde ist. Röm. 2, 28; allenthalben waren wir in trübsal, auswendig streit, inwendig furcht (goth. utana vaihjôns, innana agisa). 2 Cor. 7, 5; lasz es nur auswendig bleiben, also das es nur umb der liebe willen gehalten werde. Luther 3, 264ᵇ; die werk, so von gott auswendig der gottheit gemacht. 8, 151ᵃ; warum liesz der pfaf diejenen, so dermaszen geschickt waren, nit auswendig shaus? Hutten 5, 193; ein guͦt oder meierhof, den Jacob seinem sun Joseph gab auswendig seinen brüdern. Frank weltb. 171ᵇ; uf die seit auswendig des wegs. Fierabras C 2; uszwendig der dorfe. weisth. 2, 176; in seim haus ist ein jedes frei, auswendig verlassen. Fischart ehz. 46;
denkt ihr nicht, das er dort zu nacht
auswendig herkam zu der maurn?
Ayrer 235ᵇ;
in und auswendig,
vor gott und menschen rein.
Weckherlin 287;
sie sollten in der thüre innerhalb des vorraums sich halten und allenfalls ein stück brot auswendig (foras) reichen. Göthe 30, 120. Dies auswendig bedeutet uns aber auch ἀπὸ στόματος, ex corde, engl. by heart, franz. par coeur, nnl. bij der herten, ahd. herzlîcho Kero 31ᵃ, aus dem kopf, litt. isz galwos, lett. no galwas, altpr. iswinadu, memoriter, aus dem gedächtnis, schwed. urminnet, litt. atmintinay, poln. na pamie̜ć, z pamie̜ci, ahd. ûʒana:
thaʒ sie thes biginnên, iʒ ûʒana gisingên.
O. I. 1, 109.
das altpr. iswinadu sollte fast dem auswendig nachgebildet scheinen. da hab ich (Johannes Pauli) ein bawren gekennt, ein groben kegel, der hiesz Hans Werner, kundt lesen und kundte schier die ganze bibel auszwendig. schimpf und ernst 37; kond doch den Donat uf dem nägelin uszwendig. Tho. Plater 36; konte auch den kleinen katechismum Lutheri auf ein nagelchen auswendig. Schweinichen 1, 34; das sie (die pfaffen) ire zeit (horas) uszwendig künnen. Eulensp. 63; seine schriften und reimen auswendig lernen. Garg. 71ᵃ; dasz ers im sinn in- und auswendig, hindersich und fürsich kont. 140ᵃ; da recitiert ers auswendig. 173ᵇ; beides die melodeien und lieder auswendig lernen. Simpl. 1, 363; so weisz ich ihn (den minister) auswendig. Schiller 630; wenn ichs auswendig gelernt habe, ich mich den ganzen tag damit trage. Göthe 14, 84; einen auswendig (sehr genau) kennen. Klinger 12, 81. nnl. gerade so van buiten, uit het geheugen, uitwendig. aber auswendig können ist deutscher und älter als auswendig wissen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1015, Z. 11.

auswendig

auswendig,
externus, exterus, extraneus, nnl. uitwendig, gegensatz des inwendigen. zum grunde liegt ein von wenden oder noch besser von wand abgeleitetes wendig, da sich aber die begriffe enden und wenden nahe berühren (m. s.ende), könnte das schwierige und mehrdeutige ahd. ûʒʒanontic, ûʒʒanentic (Graff 1, 539) einflusz auch auf auswendig gehabt haben, doch das ahd. innenewendiun, uʒʒenewendiun theru grasceffi bei Pertz 3, 261, intra, extra comitatum = intra, extra parietes comitatus läszt über jenen ursprung keinen zweifel. in dem anfang, do die clöster erst aufgestift wurden, do waren si nitt als ganz beschlossen, sie mochten auszgon, und gieng der ganz convent herausz in die kirchen, und was nitt mer dann der underschlag zwüschen den innwendigen und den auszwendigen. Keisersb. has im pf. Aa 5ᶜ; auch so einer aus dem hof in fremden landen auswendig (abwesend) were, und keme widerumb in 62 jaren .. so soll man inen beilassen, und ein inwendigen binnent 32 jaren. weisth. 2, 240; wenn ein auswendiger sprüch setzet. 3, 642; inwendig und auswendig dienst. Berth. v. Ch. 49, 2; nit allein inwendige rew, sondern auch auswendige puosz. 53, 5; auf das auch das auswendige (ahd. thaʒ dar uʒʒana ist) rein werde. Matth. 23, 26; so musz gott seine creatur so wol im allerinwendigsten, als im allerauswendigsten machen und erhalten. Luther 3, 351ᵇ;
und ist nicht alles gold das gleiszt,
dann oft durch auszwendigen schein
musz mancher lang ein bettris sein.
Scheit grob. C 4;
alle meine aus- und inwendige kräfte. Schuppius 433; die auswendige grenze des dunstkreises. Kant 8, 299.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1014, Z. 60.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„auswendig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/auswendig>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)