Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

auswintern

auswintern,
per hiemem servare, überwintern: das vieh, die bienen, die saat, die pflanze auswintern; ein bauer mag wol 12 küw auswintern. Münster 856. einen knaben auswintern, in der kälte abhärten. J. Paul Fibel 19; die ausgewinterten tage unserer liebe schlagen wieder in blüten aus. uns. loge 1, 137; sich auswintern, winterquartier beziehen: als sich die venetianische flotte ausgewintert. Wiedemann aug. 57. für dies sich auswintern steht auch intransitives auswintern: komme ich im herbst, so hoffe ich bei ihnen auswintern zu können. Hamann 7, 324. einige gebrauchen es tadethaft für im winter verderben: das korn ist ausgewintert, erfroren; von der nässe waren die meisten gründe ausgewintert, verdorben, die saat war ausgegangen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1018, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„auswintern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/auswintern>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)