Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

aut, naut

aut naut,
aliquid aut nihil, das ahd. iowiht und niowiht, mhd. iht und niht, ags. âviht, avht und nâviht, navht, engl. aught und naught, ought or nought, welchem das nd. aut oder naut zunächst steht. aber auch in Hessen und der Wetterau ist die redensart lebendig unter dem volk. naut ist durchgängig, aut in vielen gegenden verbreitet, wie auch nicht allgemein herscht, iht meistentheils vergessen ist, doch stammt etwas selbst aus ihtwaʒ. Fischart Garg. 90ᵃ schreibt neut, im reim auf heut. naut im schank (nichts im schrank). Simpl. 1, 102 ist noch heute wetterauisch. aut oder naut heiszt was es mag biegen oder brechen. man sagt von naut, es kommt von aut, man sagt von nichts, es kommt von etwas, es musz etwas wahres daran sein, zum grunde liegen. im falle der noth und wenn es aut oder naut gilt, welches einem braven weidmanne nicht selten begegnet, greift er lieber, wer weisz wozu. Münchhausens reisen s. 30.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1044, Z. 14.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„aut“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/aut>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)