Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

auwinnen

auwinnen,
eine weiterbildung des auwi und aubi: als er dieses noch redete, hörete ich ein geschrei under der truppe und grewliches rufen: ach wehe, helas, auweh, mordio, helfio, rettio, auwinnen auweh! Philander 1, 572; o mordio, mordio, helfio, kombt mir zu hülf, er schlegt mich zu tod. ach weh und ach weh, auwe und auwe, auwinnen auwe! 2, 351. daben ist an winn und we, wind und we (Schmeller 4, 109), so wie ans ahd. winnan ejulare (Graff 1, 876), mhd. winnen pati zu denken, so dasz in winnen ein imperativ gelegen sein könnte. vgl.annen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1045, Z. 74.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„auwinnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/auwinnen>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)