Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

azur, m.

azur, m.
hochblaue, himmelblaue farbe, ein fremdes, erst seit dem vorigen jahrhundert nach dem franz. azur, engl. azure gangbares wort, den dichtern zum reim auf nur, spur, flur gelegen. azur selbst, it. azzurro, azzuolo ist aber entstellt aus lazur, lazul, lapis lazuli, (Ducange s v. lazur) und mhd. sagte man laʒûr. Trist. 397, 35. Wigal. 15, 26. 103, 8. 189, 21, wie noch nhd. lasur, lasurstein (Stieler 2140), mit lack, endig (indig) und lasur. Simpl. 1, 75; poln. russ. lazur.
und wie im aug die einzlen farben starben
im grün der see und in der luft azur.
Rückert 301;
engel mit lilien
stehn im azur,
fromme vigilien
singt die natur.
Platen 53ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1048, Z. 23.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
ausstehlich
Zitationshilfe
„azur“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/azur>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)