Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bälde, f.

bälde, f.
das goth. balþei ist libertas, das ahd. paldî, peldî libertas, fiducia, continentia, das mhd. belde audacia (Ben. 1, 82ᵃ), heute begegnet bälde nur in der adverbialen redensart in bälde, in continenti, die in Schwaben, Baiern, auch im kaufmännischen stil noch sehr gangbar ist: so wärs unmüglich, dasz er den gn. herrn in einer solchen bälde so hart ans herz backen können. Simpl. 2, 300; vgl. 2, 47. 259. 313. 448.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1084, Z. 4.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„bälde“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%A4lde>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)