Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

bärticht

bärticht,
barbatus, s. bartet, bartigt und das folgende:
der bärticht Heinrich starb.
Opitz 2, 99.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1145, Z. 20.

bärtig

bärtig,
dasselbe: etliche bärtig, die andern unbärtig und ungebärtig (für ungebärdig). Fischart bienenk. 29ᵇ;
Zartlieb ist der welt zu zärtig,
eh er, dünkt mich, noch wird bärtig,
werden mit ihm ihren mut
würm und schlangen machen gut.
Logau 3, 10, 24;
der bärtge Zeus ersah die freude
und des vergnügten flüchtlings glück.
Hagedorn;
die bärtige ziege
klimmt den zackigen fels hinan.
Stolberg 1, 6. s. Bartholt;
das linsenfeld und die bärtge gerste durchwandelnd.
Voss.
einige schreiben bartig: dasz die Amerikaner von natur hartig sind und sich den bart nur ausraufen. Kant 4, 333.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1145, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„bärtig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%A4rtig>, abgerufen am 24.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)