Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

bätzlein, n.

bätzlein, n.
mit verschiednen bedeutungen,
1)
hündlein, s. bätze: hett ein kleines hündlin, dem lockt sie behend und bald, schluͦg die hend zuͦsamen, sprach hurs, hurs bätzli, hurs, dapfer an ihne, er ist doch nichts mer werd. Frey garteng. cap. 20 s. 33.
2)
schäflein, ovicula. Schmeller 1, 229, vgl. bätschelein kälbchen 1, 226.
3)
anhängsel von gold, silber und perlen.
4)
kleiner, fester mehlklosz.
5)
kleiner, aufgenähter flickfleck.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 5 (1853), Bd. I (1854), Sp. 1160, Z. 78.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„bätzlein“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%A4tzlein>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)