Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

bohren

bohren
forare, terebrare, ahd. poran und porôn (Graff 3, 205), mhd. born (Ben. 1, 222ᵃ), nnl. boren, ags. borian, engl. bore, altn. schw. bora, dän. bore. sichtbar stimmt das lat. forare, welchem foras und fores sich anschlieszen.
1)
intransitiv, ein wurm bohrt in der wand; der käfer bohrt so lange im apfel, bis er an der seite heraus kommt; bore im mit einer pfrimen durch sein ohre. 2 Mos. 21, 6; der wagner spricht:
ich mach alle tag ein rad
mit porn und mit zwicken.
fastn. sp. 617, 5;
ist einer dann beschoren
und hat ein kurzes haar,
die fliegen um ihn bohren (stechen)
sicht man im sommer zwar.
Hoffm. gesellsch. s. 252;
und wolt auch so gelert sein, das ich gott (deo) durch den himel wolt boren und in sein kemmerlein, und ersehen, was er drin machet. Luther 6, 66ᵃ; dasz ich mich in ihre reden nicht richten noch begreifen konnte, ob es gehauen oder gestochen, gebrant oder gebohrt wäre. Simpl. 2, 149; warum zag ich so vor dieser bohrenden spitze? Schiller 140ᵇ; bohrende blicke; nach wasser in die erde bohren; durch den fels bohren; die fallenden tropfen bohren in den stein;
schach Lolo streckt sich, gähnt, bohrt in der nase.
Wieland 10, 318;
ich wollt dir von musik sagen, das bohrt mir schon lange im kopf. Bettine br. 1, 274; der bohrende gram, der nagende; bohrender kopfschmerz, zahnschmerz; an einem bohren, um etwas zu erlangen.
2)
transitiv, ein rad bohren; ein loch bohren; harte breter bohrt man ungern; das bret bohren, wo es am dünnsten ist, sich die sache leicht machen; wan der ander fürsprech ein wort redt, so redt er zehen oder zwenzig stracks dagegen und mag nit ein loch geboren, er weisz ein zepflin darin zu machen. Keisersb. s. d. m. 41ᵃ; borte oben ein loch drein. 2 kön. 12, 9; darumb hat die kirch hierzu wol ander loch gebort. bienenk. 78ᵇ;
so wil ich gehn und durch die thür
mit meiner wehr poren ein loch.
Ayrer 335ᵇ;
wenn von eines mädchens weichem munde
dir der liebe sanft gelispel quillt,
bohr es plötzlich eine höllenwunde
in der wollust rosenbild.
Schiller 5ᵃ;
ich hätt ihm den degen bis ans heft durch den leib bohren mögen. Klingers th. 4, 201; einen mit ehrbegierde bohren, reizen; das schif ist für 20 kanonen gebohrt;
der sein eigen schif selbst in den grund gebort.
Gryphius 1, 305;
zehn feindliche schiffe wurden in den grund gebohrt; in jeder vom regen gebohrten vertieften arbeit auf dem hausthürstein. J. P. Hesp. 1, 46; sich bohren, einbohren, die milbe bohrt sich in den käse. einem den narren, den esel bohren hiesz spöttisch, wie ein geschwür aufstechen, den narren stechen (Logau 2, 5, 98) und war gewis von lebhafter gebärde begleitet, vgl. Franks spr. (1541) 1, 11ᵇ. Fischarts Eulensp. reimw. 78ᵇ und nachtrab 1570 H 3ᵇ; wie nach dem narren (bei H. Sachs) geschnitten, wurde nach ihm gebohrt. darauf anspielend: oho der weiten langen ohren, darin der schwimmend esel viel reus voll visch het fangen können, darumb heiszt er nit geboret, dann vom vatter, sonder eroret, das ist von der mutter aus den oren geschüttelt. Garg. 104ᵇ. spätere, ohne es genau zu verstehen, brauchen es für verspotten, zum narren haben:
so hat mich noch nichts geschoren,
und dennoch glaub ich je länger je mehr,
dasz mir die geister hier esel bohren.
Wieland 18, 215;
du wolltest esel bohren,
doch wirst du überbohrt.
ehrenpf. für Kotzebue s. 104;
und ich bohrte ihm mittlerweile esel. Klingers th. 2, 282; als ob einer aus dem pöbel die zunge herausgesteckt, dem physiker esel gebohrt und geschrien hätte. Fichtes Nicolai 77; dasz wir gar zu gern allen verordnungen und auch den gesetzen der natur einen esel bohren. Tieck nov. kr. 4, 256;
herr Rupert ist kein pinsel,
der bohrt gewis dem nur ein eselsohr.
werke 3, 67.
vgl. abbohren, anbohren, aufbohren, ausbohren, durchbohren, einbohren.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1854), Bd. II (1860), Sp. 227, Z. 55.

böhren

böhren,
schon 1, 1244 unter beeren, 1, 1501 unter beren aufgestellt, folgt, zu völliger sicherung, auch hier in der schlechten schreibung und hernach noch unter bören: zerlasz das wachs mit dem schmalz, darnach rühr die pülver darein, böhre es wol durcheinander und lege es über den schaden. Tabernaem. kräuterb. 139; diese stück alle mische wol durch einander, böhre es wol mit Johannisöl und mache zapfen daraus. 234; wann das alles zergangen, soll man gepülverten weihrauch darmit vermischen und wol durcheinander böhren. 465.
in wie ein narren bören (: hören).
kehrab 4.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1854), Bd. II (1860), Sp. 228, Z. 48.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
busenwort bürsten
Zitationshilfe
„böhren“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/b%C3%B6hren>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)